Linz entwickelt sich im Beachvolleyball langsam zu einem kleinen „Klagenfurt“ 3 Tage – 35 Stunden reine Spielzeit – 55 Teams aus 7 Nationen – über 80 Spiele ASVÖ – Beach in the City“ presented by Daylong

Der 1. Linzer Volleyballverein hat es auch heuer wieder geschafft, das Linzer Urfahraner Jahrmarkt Gelände in eine Beachvolleyballarena der besonderen Art zu verwandeln. In 3 Tagen, 35 Stunden reine Spielzeit, hieß es für 50 Teams aus 7 Nationen (Österreich, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Ungarn und heuer neu Israel) im Stundenrhythmus baggern, smashen, pritschen was das Zeug hält. Das perfekte Wetter letztes Wochenende nutzen die Besucher  um die Teams tatkräftig bei den Spielen zu unterstützen. Neu und ein besonderes Highlight war heuer, dass am Freitag und Samstag bis 22 Uhr bei Flutlicht gespielt wurde. Die Stimmung war grandios, die Tribüne voll besetzt und es war auch für die Teams eine besondere Erfahrung zur späten Stunde mit Flutlicht  zu spielen. Am Freitag, 21. August fand die Qualifikation statt, wo es  um den Einzug ins Hauptbewerb für Samstag und Sonntag ging.

Spiele um Platz 3 Lubica Siposova (34 Jahre)  und Lucia Behunova (28 Jahre) aus Slowenien setzten sich gegen ihre österreichische Gegnerinnen Katharina Schützenhofer (22 Jahre) und Lena Plesiutschnig (22 Jahre) mit 2:1 (20:22, 24:22, 19:17 durch und konnte somit den 3. Platz erspielen. Beim kleinen Herrenfinale  um die Bronzemedaille gaben Jan Dumek (29 Jahre) und  Robert Kufa (27 Jahre)  aus der Tschechei alles und ließen ihre österreichischen Gegner Martin Ermacora (21 Jahre) und Moritz Pristauz-Telsnigg (19 Jahre) mit 2:0 (21:13, 21:19) hinter sich und machten den 3. Platz bei Beach in the City presented by Daylong.

Finalspiele Volle Tribüne und eine Mega-Stimmung durch das Publikum gab es auch bei den beiden Finalspielen. Die beiden Tschechinnen Elisak Galova (23 Jahre) und Sarka Nakladalova (30 Jahre) holten sich überraschend mit 2:1 (13:21, 21:18, 15:13) gegen Markéta Sluková (27 Jahre) und Barbora Hermannová (25 Jahre) den diesjährigen Titel.

Ein spannendes Match lieferten sich beide österreichischen  Herrenteams. Alexander Huber (30 Jahre) und Robin Valentin Seidl (25 Jahre) erkämpften sich in drei Sätzen (21:18, 17:21, 15:10) den Sieg für Beach in the City 2015  gegenüber Thomas Kunert (26 Jahre) und Christoph Dressler (22 Jahre)

Rankingliste „Beach in the City 2015“

Damen Herren 
1. PlatzGalova / Nakladalova (CZE)1. PlatzHuber/Seidl (AUT)
2. PlatzSluková / Hermannová (CZE)2. PlatzKunert/Dressler (AUT)
3. PlatzSiposova / Behunova (SVK)3. PlatzDumek/Kufa (CZE)

Organisator Andreas Andretsch ist mit dem Verlauf der letzten 3 Tage sehr zufrieden „Das unglaublich ausgeglichene Niveau sorgte für enge, packende Spiele. Die Nightsession war ein weiteres Highlight einer rundum spektakulären Veranstaltung. Nach 8 Jahren hatten wir heuer endlich perfektes Wetter über 3 Tage ohne einen einzigen Tropfen Regen. Der größte Dank gilt den vielen Helfern, die mit ihrer ehrenamtlichen Unterstützung dieses Event erst möglich machen In jedem Jahr gibt es neuen Ideen, welche die Veranstaltung immer wieder ein Stück besser machen“. Organisator Andreas Andretsch und das gesamte Team freuen sich bereits auf 2016, wenn es in Linz wieder heißt Beach in the City.   Bildquelle (v.l.n.r.):  Herr Almir Barucic (Raiffeisenbank Oberösterreich ,Herr  Karl Hanzl (MEVZA Präsident), Herr Michael Etschmaier (Galderma Österreich – Daylong), Herr Herbert Offenberger (ASVÖ Oberösterreich Präsident, Teams, Landesrätin Elisabeth Manhal, Herr Stefan Giegler (Sportstadtrat Linz), Andreas Andretsch (OK Chef Beach in the City)